Volksbefragungen durchs umgekehrte Fernrohr betrachtet

Meist vier mal jährlich lässt sich das Zürcher Stimmvolk zu einem bunten Strauss kantonaler wie eidgenössischer Geschäfte verlauten. In meiner aktuellsten Publikation ("Die Zürcher Abstimmungslandschaft - Ideologische und soziodemografische Polarisierungsstrukturen 2010-2016") geht es für einmal nicht um die Mikroanalyse einer einzelnen Abstimmung sondern eine Makroperspektive. Der politische Prozess mag zwar einen ziemlich chaotisch anmutenden Fragebogen zusammenstellen - aus der Vogelschau herrscht aber erstaunlich viel Ordnung.