Kein Tag für die SVP

Auch das Zürcher Stimmvolk hat den Stab über die beiden SVP-Initiativen -zum Einbürgerungsrecht und der Eindämmung der sogenannten Behördenpropaganda- gebrochen. Und auch der dritten Vorlage, dem Verfassungsartikel über das Krankenversicherungswesen ging es nicht viel besser. Wie gewohnt haben wir die Resultate analysiert. Überraschendes ist dabei nicht herausgekommen -  Frappant ist vielmehr, wie hochordentlich das Stimmverhalten der Zürcher letzlich in den meisten Fällen ist. Das ist zwar schlecht für den News-Wert der Analyse, aber gut für die Hochrechnung. Es bedeutet nämlich, dass das Schlussresultat,  mit der richtigen Methode, bis auf wenige Zentelsprozentpunkte genau prognostiziert werden kann, wenn kaum ein Fünftel der Stimmzettel ausgezählt sind. Eigentlich sogar schon früher - aber vor Urnenschluss dürfen wir es noch nicht sagen.