Eine Punktlandung im Instrumentenflug

Die Hochrechnung zur kantonalzürcherischen Regierungsratsersatzwahl vom 29. 11. 2009 demonstriert  mehrerlei: Vergangenheit und Zukunft hängen doch irgendwie miteinander zusammen. Es ist hier nicht abwegig, mit Dick Cheney von "known unknowns" zu sprechen - und sei es nur wenige Stunden im voraus. Weiss man nämlich, wie sich die Wähler in Zwerggemeinden wie Knonau, Truttikon, Berg am Irchel, Rifferswil etc. entschieden haben, so weiss man auch ziemlich genau, was der "Chreis Cheib" in Zürich von Ernst Stocker und Daniel Jositsch halten wird - obwohl die dort um zwölf noch längst nicht ausgezählt haben.  Das Geheimnis heisst Methode.